Unsere Kunden: 6 Fragen an… avoidwaste

Beitragsbild_avoidwaste

Die Unternehmer von avoidwaste: Links die Gründer Jan und Can, rechts Mitarbeiter Lennart. (©avoidwaste)

 

Bambus-Zahnbürsten, Vorratsdosen aus Weizenstroh oder To-Go-Kaffeebecher aus Reishülsen:

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Angebot unseres Kunden „avoidwaste“. Die beiden Gründer des Start-ups, Jan und Can, verkaufen nachhaltige Produkte in ihrem „Onlineshop für Nachhaltigkeit ohne Verzicht“. Da diese zum Versand verpackt werden, um sicher und unbeschädigt zum Endverbraucher zu gelangen, und das Unternehmen damit Verpackungsmaterialien in Umlauf bringt, ist es gemäß des Verpackungsgesetzes lizenzierungspflichtig.

Welchen Herausforderungen sind die beiden jungen Unternehmer durch das Verpackungsgesetz begegnet? Wie sind sie das Thema Verpackungslizenzierung angegangen und wie konnte Lizenzero sie bei der Erfüllung ihrer Pflichten unterstützen? Wir haben Jan zum Gespräch getroffen.

 

1. Lizenzero: Hallo Jan, schön, dich kennenzulernen! Stell' euch und avoidwaste doch einmal vor! Was macht ihr?

avoidwaste: Can und ich haben avoidwaste vor zwei Jahren in Hannover gegründet. Bereits in unserem BWL-Studium und später im Berufsleben haben wir bemerkt, dass das klassische Wirtschaftssystem seine Schattenseiten hat. Wir entwickelten immer mehr Interesse am nachhaltigen Wirtschaften, so dass letztendlich unser Start-Up entstanden ist. Unter dem Slogan „Der Onlineshop für Nachhaltigkeit ohne Verzicht“ möchten wir nachhaltige, zu Ende gedachte Produkte aus innovativen Materialien für Jedermann zugänglich machen und mit schönen Designs sowie guter Funktionalität die Leute für mehr Nachhaltigkeit im Alltag begeistern.

 

2. Wie seid ihr auf das neue Verpackungsgesetz aufmerksam geworden?

avoidwaste: Wir haben intensiv über nachhaltige Verpackungsmaterialien für unsere Produkte im Internet recherchiert und sind dadurch auf das Thema gestoßen. Schnell war uns klar, dass wir uns mehr mit dem Thema befassen müssen, da das Gesetz nicht überall eindeutig und gut verständlich formuliert ist.

 

Info: Welche Verpackungsmaterialien sind betroffen?

Alle Verpackungsmaterialien, die typischerweise beim privaten Endverbraucher entsorgt werden, müssen lizenziert werden. Neben den offensichtlichen Verpackungsmaterialien wie Kunststofffolie, Pappkarton oder Glasflasche fallen auch Packhilfsmittel wie beispielsweise Packbänder unter das Verpackungsgesetz. Durch die Lizenzierung aller Verpackungsmaterialien wird die zuverlässige Verwertung gewährleistet. Eine Übersicht der Materialien samt Beispielen finden Sie in unseren FAQs, Frage 15.

 

 Foto_Blog_20NAbo9opuxbOJ

In diesen Versandverpackungen gelangen die Produkte von avoidwaste an den Endverbraucher. (©avoidwaste)

 

3. Wie seid ihr dann auf Lizenzero gekommen?

avoidwaste: Wir sind durch unsere Online-Recherche auf Lizenzero gestoßen. Uns hat die verständliche Aufbereitung der Thematik direkt überzeugt. Vor allem der Faktor Zeit war uns hierbei wichtig. Bei unserer Arbeit versuchen wir ständig, unsere Produkte weiterzuentwickeln und neue Ideen auszuprobieren, so dass wir die Zeit für ein ausführliches Einlesen in das Verpackungsgesetz einfach nicht haben. Durch Lizenzero sparen wir uns viel Aufwand, den wir für unsere Produktentwicklung nutzen können.

 

Info: Wie kann ein Unternehmer mit Lizenzero Zeit einsparen?

Zur Erfüllung der Pflichten aus dem Verpackungsgesetz muss sich ein Unternehmer bei einem dualen System beteiligen, damit die von ihm in Verkehr gebrachten Verpackungen fachgerecht gesammelt, sortiert und recycelt werden können. Via Lizenzero, dem Onlineshop des Dualen Systems Interseroh, kann ein Unternehmer dem unkompliziert nachkommen. Unsere Berechnungshilfe und unser Kalkulator sind hierbei eine große Unterstützung, so dass die zu lizenzierenden Verpackungsmengen einfach und schnell berechnet werden können. In den FAQs von Lizenzero finden Sie alle Informationen übersichtlich zusammengefasst. Sollten dennoch bestimmte Fragen nicht geklärt sein, freut sich unser Kundensupport, Ihnen weiterzuhelfen.

 

4. Welche Herausforderungen hat das Gesetz für euch mit sich gebracht?

avoidwaste: Eine der Herausforderungen für uns ist es, immer auf dem aktuellen Stand des Gesetzes zu sein. Wir können nicht täglich recherchieren, ob und welche Änderungen nun greifen. Unterstützung bekommen wir hier durch die Neuigkeiten-Seite und die Blog-Updates von Lizenzero, damit wir auch alle wichtigen Veränderungen mitbekommen.

So ganz ohne Mitdenken funktioniert es jedoch nicht – gerade bei der Gewichtsangabe und dem Hochrechnen der Verpackungen auf das gesamte Jahr kann es zu Herausforderungen kommen. Aber auch hier ist der Blog von Lizenzero hilfreich und zeitsparend, da wir nicht lange durch alle Artikel schauen müssen, sondern verschiedene Fragestellungen direkt im Blog beantwortet werden.

 

Info: Wie lassen sich die zu lizenzierenden Verpackungsmengen berechnen?

Bei Abschluss eines Lizenzierungsvertrages muss die jeweilige Menge der im folgenden Jahr in Umlauf zu bringenden Verpackungen im Voraus angegeben und daher geschätzt werden. Hierbei sollte ein Unternehmer sich an den Verkaufszahlen des Vorjahres oder anderen fundierten Richtwerten orientieren. Die Berechnungshilfe von Lizenzero hilft dabei, das Gesamtgewicht der Verpackungen zu kalkulieren. Verschiedene vordefinierte Standardverpackungen stehen zur Auswahl, so dass lediglich eine Stückzahl angegeben werden muss. Die Berechnung der Gewichte pro Materialart erfolgt danach automatisch. Auf Basis der gemachten Angaben wird das zugehörige Lizenzentgelt berechnet. Weiterhin interessant: Die Berechnungshilfe gibt zusätzlich Auskunft über die Ressourceneinsparung, die durch die Lizenzierung und damit das Recycling gemacht werden.

 

Foto_Blog_1

avoidwaste fragt sich bei jedem Schritt: Wie können wir das besser machen und weniger Ressourcen verbrauchen? Dazu zählt z.B. auch der Einsatz wiederverwendbarer Verpackungen. (©avoidwaste)

 

5. Musstet ihr Abläufe in eurem täglichen Geschäft anpassen, um den Anforderungen des Gesetzes nachzukommen?

avoidwaste: Nein – der Prozess von Lizenzero ist sehr übersichtlich und hilft uns u.a. durch die Berechnungshilfe dabei, die diversen Mengen, die wir in Umlauf bringen, einfach zu berechnen. Hat man erst einmal die Registrierung bei der Zentralen Stelle hinter sich gebracht, verläuft alles Weitere über Lizenzero ganz entspannt.

 

Info: Registrierung und Datenmeldung bei der Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR)

Die Registrierung bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) erfolgt über das Melderegister LUCID unter Angabe der relevanten Unternehmensinformationen. Die ZSVR gibt daraufhin eine individuelle Registrierungsnummer aus, die auch beim dualen System hinterlegt werden muss. Alle Mengenanpassungen oder Änderungen der unternehmensbezogenen Daten müssen stets sowohl an die ZSVR als auch an das duale System übermittelt werden.

 DSCF5261

Unter Nachhaltigkeit verstehen die Gründer von avoidwaste den Gleichklang von Ökologie, Ökonomie und Sozialem in der täglichen Arbeit. (© avoidwaste) 

 

6. Wie wichtig ist euch ein nachhaltiges Wirtschaften und wo spiegelt sich das konkret in eurem geschäftlichen Tun wider?

avoidwaste: Für uns ist Nachhaltigkeit einer unserer Kernwerte, denn wir versuchen über die gesamte Werthaltungskette hinweg nachhaltig zu wirtschaften. Jeder Schritt wird hinterfragt, damit weniger Ressourcen verbraucht werden. Beispielsweise arbeiten wir gerade an der Verbesserung der Produktbeschreibungen, so dass weniger Retouren entstehen und unnötige Lieferwege vermieden werden. Für uns bedeutet Nachhaltigkeit immer ein Zusammenspiel von Ökologie, Ökonomie und Soziales, welches wir bei unserer täglichen Arbeit in Gleichklang bringen wollen.

Lizenzero: Vielen lieben Dank  für das nette Gespräch und euer Engagement für die Umwelt!

Zurück zur Übersicht